Relaunch des Bildungsportals der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

Gesellschaft Von Extern | am Di., 12.05.2020 - 17:18

BERGEN-BELSEN. Angesichts der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Schließung von Schulen und Museen hat die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten eigenen Angaben zufolge ihr Online-Bildungsportal https://geschichte-bewusst-sein.de/ in den vergangenen Wochen umfassend neu gestaltet, technisch auf den aktuellen Stand gebracht und inhaltlich erweitert.

Die Website, die sich in erster Linie an Pädagogen, aber auch an alle anderen an historisch-politischer Bildungs- und Gedenkstättenarbeit in Niedersachsen Interessierte richtet, bietet der Stiftung zufolge umfangreiche Informationen: Neben einem Überblick über Lernorte der historisch-politischen Bildung mit dem Schwerpunkt der nationalsozialistischen Verfolgung in Niedersachsen können Veranstaltungen, Neuigkeiten und ausgewählte pädagogische Angebote von niedersächsischen Gedenk- und Dokumentationsstätten sowie von Erinnerungsinitiativen abgerufen werden. Darüber hinaus bietet die Internetseite didaktisch aufbereitete Bildungs- und Arbeitsmaterialien für den schulischen und außerschulischen Unterricht, wie zum Beispiel Arbeitshilfen zur Verfolgung der Sinti und Roma im Nationalsozialismus oder eine Sammlung zu den zwischen 1941 und 1945 erfolgten Deportationen von Juden und Sinti aus Nordwestdeutschland. Ergänzt werden diese Online-Quellensammlungen durch zahlreiche Biografien der Opfer. Hinweise auf ausleihbare Ausstellungen sowie auf Online-Ausstellungen, die von niedersächsischen Gedenkstätten erarbeitet wurden, runden das Angebot ab.

Last but not least stellt die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten auf der Website ihre Projekte vor, so etwa die "Kompetenzstelle gegen Antiziganismus" und das Projekt "Partnerschaft für Demokratie in Bergen". Das Angebot auf geschichte-bewusst-sein.de werde laufend ergänzt und aktualisiert.

„Die Corona-Pandemie beschleunigt die Digitalisierung in ungeahntem Ausmaß“, sagt Stiftungs-Geschäftsführer Jens-Christian Wagner: „Zugleich haben im Internet und in den Social Media Verschwörungslegenden und Falschinformationen bis hin zum Geschichtsrevisionismus Hochkonjunktur. Dem wollen wir mit unserem erweiterten Bildungsportal geschichte-bewusst-sein.de wissenschaftlich fundierte Informationen und didaktisch aufbereitete Quellensammlungen entgegenstellen, um den Nutzer*innen die Möglichkeit zu geben, sich selbst eine auf historischem Urteilsvermögen basierende Meinung über Geschichte und Gegenwart zu bilden.“ Die Neugestaltung der Website wurde von Ermisch | Büro für Gestaltung  (Grafik) und der Agentur smit und partner (Progammierung) realisiert.