DLRG Fallingbostel blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Wassersport Von Extern | am Di., 25.02.2020 - 18:51

BAD FALLINGBOSTEL. Zur Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Fallingbostel trafen sich vergangenen Freitag gut 40 Mitglieder im DLRG Ausbildungs- und Rettungszentrum (AuRZ) in Bad Fallingbostel. Beim gemeinsamen Rückblick auf das Jahr 2019 konnte Petra Grote, Vorsitzende des Vereins, abermals eine erfreuliche Mitgliederstatistik präsentieren. „Viele der 456 Mitglieder haben sich in der Schwimmausbildung, dem Rettungssport, der Jugendarbeit oder in der Einsatzgruppe engagiert“, so Grote. Alle habe dabei das gleiche Ziel: den Ertrinkungstod im Heidekreis und über seine Grenzen hinaus durch verschiedenste Maßnahmen zu verhindern. Grote erinnerte auch an den erfolgreichen Kinderflohmarkt rund um das AuRZ vergangenen Juni. Für 2020 sei die dritte Auflage geplant. Diese werde am 19. April stattfinden. Anmeldungen dazu sind ab sofort bei Ramona Röhrs unter 05162 904 836 möglich.

In den Berichten der einzelnen Vereinssparten wurde deutlich, dass die DLRG in der Kreisstadt mehr als nur eine Wasserrettungsorganisation ist. Als Vertreter der DLRG-Stiftung für Wasserrettung im Altkreis Fallingbostel berichtete Arne Röhrs von den vielen Arbeiten am DLRG-Zentrum. „Nach Abschluss der Modernisierung werde es am 6. Juni eine offizielle Einweihung geben. Einladungen dazu werden zeitgerecht erfolgen“, so Röhrs. Zugleich warb er dafür, Althandys der Stiftung zur Verfügung zu stellen. Die Ressourcen daraus würden recycelt und der Erlös der Stiftung zugutekommen.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden besonders verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. Neben Carsten Vullriede, der für vierzigjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde, hatte die 1930 gegründete Ortsgruppe einen besonderen Jubilar zu Besuch: Im neunzigsten Jahr ihres Bestehens wurde Harry Vogt für seine siebzigjährige Mitgliedschaft geehrt. Sichtlich gerührt nahm Vogt das Mitgliedsehrenzeichen in Gold und einen Präsentkorb von Grote entgegen.

Vor dem abschließenden gemeinsamen Imbiss konnte der Leiter der Einsatzgruppe, Jan-Hendrik Müller, seinen ehrenamtlichen Einsatzkräften ein kleines Geschenk übergeben: einen Aufnäher des Wasserrettungszuges Bezirk Lüneburger Heide für die Einsatzkleidung.

Text: Henning Fisser