Festnahme von Einbrechern nach "Teamwork" von Joggerin, Landwirt und Polizei

Polizei + Feuerwehr Von Redaktion | am Do., 19.11.2020 - 11:33

DÜSHORN / BAD FALLINGBOSTEL. Wie erst heute bekannt wird, nahmen Polizeibeamte am Montagmorgen, gegen 08.00 Uhr, im Bereich Rehrweg/Bruchweg, in der Nähe des Düshorner Strandbades, drei Personen vorläufig fest. Die Männer im Alter von 20 und 23 Jahren stehen im Verdacht, zuvor einen Geschäftseinbruch an der Vogteistraße in Bad Fallingbostel durchgeführt und dabei einen Tresor entwendet zu haben.

Entdeckt wurden die drei von einer Joggerin, die einem Landwirt mitteilte, dass sie drei dunkel gekleidete Personen beobachtet hätte, die auf einem Feld versuchen würden, einen Tresor zu öffnen. Der Landwirt beobachtete die Personen mit einem Fernglas. Als die Verdächtigen die alarmierte Polizei sahen, flüchteten sie zu Fuß in Richtung A 27. Sie versuchten die Autobahn zu überqueren, was aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens jedoch misslang. Anschließend setzten sie ihre Flucht in Richtung Strandbad fort, trennten sich und versteckten sich im Unterholz. Dort wurden sie kurz darauf von Polizeibeamten festgenommen. Zwei der drei mutmaßlichen Täter hatten die Schuhe ausgezogen. Die Polizei geht davon aus, dass sie sich nicht auf "leisen Sohlen entfernen", sondern eine Zuordnung ihrer Personen zum Tatort durch Schuhabdrücke verhindern wollten.

Neben zwei Paar Schuhen sammelten die Polizisten auch das Werkzeug ein, das die Festgenommenen zur Öffnung des Tresors benutzten. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die drei Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ob sie für weitere, gleichgelagerte Taten in Betracht kommen, werden die Ermittlungen in den kommenden Wochen zeigen.