Stunde der Wintervögel im Landschaftspark der Villa Klee 

Umwelt Von Extern | am Fr., 03.01.2020 - 16:29

AHLDEN. Vom 10. bis 12. Januar ruft der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) gemeinsam mit dem bayrischen Partner Landesbund für Vogelschutz zum zehnten Mal alle Naturfreunde dazu auf, sich an der bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ zu beteiligen und Vögel in Gärten und Parks, auf  Balkonen und Friedhöfen zu notieren und zu melden. 

Im Mittelpunkt der beliebten Mitmachaktion, an der sich im letzten Jahr allein in Niedersachsen mehr als 15.000 Vogelfreunde beteiligt haben, stehen heimische Vogelarten wie beispielsweise Amseln, Kohl- und Blaumeisen, Haus- und Feldsperlinge, Buchfinken und Kleiber, die das ganze Jahr bei uns verbringen und während der kalten Jahreszeit gerne an Futterhäuschen kommen, um von Samen und Körnern zu naschen. Aber auch Gastvögel wie Birkenzeisige, Bergfinken und Seidenschwänze aus Nord- und Osteuropa, die insbesondere in strengen Wintern zu uns kommen, sind von Interesse, um den Einfluss von Witterungs- und Nahrungsverhältnissen auf das Zugverhalten zu untersuchen. Außerdem lassen sich anhand der Beobachtungsdaten Bestandsentwicklungen erkennen und die Folgen klimatischer Veränderungen und die Auswirkungen von Winterfütterungen untersuchen. Dabei gilt: Je mehr Menschen sich an der Aktion beteiligen, desto aussagekräftiger und wertvoller werden die Ergebnisse für den Artenschutz.

Um „Neulinge“ mit Interesse und Freude an der Natur einen Einblick in die heimische Wintervogelwelt zu geben und zum Mitmachen im eigenen Garten zu animieren, bietet der Bürgerverein Ahlden und Eilte am Sonntag, den 12. Januar, eine gemeinsame Zählaktion unter der Leitung von Dr. Antje Oldenburg im Landschaftspark der Villa Klee in Ahlden an. Vom Treffpunkt am Eingangstor zum Landschaftspark in der Bahnhofstraße geht es um 9.00 Uhr gemeinsam in den Park zu einem ruhigen Beobachtungsplätzchen, wo die TeilnehmerInnen zunächst eine kurze Einführung erwartet. Anschließend heißt es für eine Stunde Augen und Ohren offen halten. Weitere Informationen erteilt Dr. Antje Oldenburg, Tel. 05164-801113.