„Bleiläuse“ sollen alte Schriften zum Leben erwecken

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mi., 05.06.2019 - 13:02

SOLTAU. Schriften hätten so lebendige Charaktere wie Menschen. Sie spiegelten das Leben in seiner ganzen Spannweite wider. Sie können festlich, zart, streng, ernst, sachlich, verspielt, lustig und vieles mehr sein. Das wollen die „Bleiläuse“ von der Erlebniswerkstatt Buchdruck-Museum Soltau e.V. jetzt mit ihrem neuen Angebot unter Beweis stellen und freuen sich auf Besucher, die ganz ohne Vorkenntnisse willkommen sind. Die provisorische Kellerwerkstatt in Soltaus Winsener Straße 34 B ist jeden Dienstag von 14 bis 16 Uhr geöffnet und befindet sich unter dem Zentralen Kriminaldienst an der Straßenseite des alten Kasernengebäudes.

„‚Soltau für alle‘ ist wichtig, deswegen machen wir gern beim Inklusionsjahr mit“, so Reinhard Riedel, Erster Vorsitzender des inzwischen 70 Mitglieder starken gemeinnützigen Vereins. Passend zum Thema „Leben!“ zeigen die Schwarzkünstler die Wirkung von Schriften. „Wir erwecken sie damit zum Leben. Eine fette Western-Schrift eignet sich zum Beispiel nicht für eine Hochzeitseinladung. Eine kursive Antiqua oder eine feine Schreibschrift sind die bessere Wahl für den schönsten Tag im Leben, allerdings wieder ganz unpassend für ein Wahlplakat“.

Der eigenen Kreativität Ausdruck zu verleihen, gehe besonders gut, wenn man die Schriften so einsetzt, dass sie den beabsichtigten Effekt erzielen. Die alten Bleilettern begreife dabei jeder im doppelten Sinn, nämlich mit Kopf und Hand. Schnell stelle sich dabei das Gefühl ein, ganz im Hier und Jetzt zu sein, denn das Setzen von Schriftzeilen verlange Konzentration und Hingabe, sei wie eine kurze Meditation. Beim Drucken werde es dann richtig spannend. „Wenn das Papier langsam von der Druckform abgelöst wird, ist es immer eine Überraschung. Jeder freut sich über sein eigenes kleines Kunstwerk“, weiß Drucker Fritz van Rechtern, der dabei nicht selten in staunend-stolze Gesichter blickt.

Wer in die lebendige Welt der Schriften eintauchen möchte, wird gebeten, sich über E-Mail oder telefonisch anzumelden. Das Angebot ist kostenlos. Der Verein freut sich über eine Spende und über weitere Mitglieder (Kontakt: info@buchdruckmuseum-soltau.de, 0 51 91 - 32 85, www.buchdruckmuseum-soltau.de).

Seit 2018 ist die alte Buchdruckerkunst immaterielles UNESCO-Kulturerbe. Der Umbau der neuen Räumlichkeiten in der Soltauer Kirchstraße 2 soll spätestens 2020 abgeschlossen sein. Dann wird „Die Bleilaus – Schrift- und Druckwelt“ ihre Türen öffnen – als neues Zuhause für weit mehr als hundert Schriften, eine Linotype-Setzmaschine und diverse Druckmaschinen.