Immer mehr Menschen würden beim Einkauf auf regionale Produkte achten. Apfel- oder Birnensaft von der Streuobstwiese aus der Gegend würden nicht nur durch kurze Transportwege punkten, sie förderten oft auch den Ökolandbau und schaffen gleichzeitig Lebensräume für seltene Tierarten wie den Steinkauz. Wie Streuobstwiesen-BesitzerInnen ihre Produkte erfolgreicher an ihre KundInnen bringen können, wollen VermarktungsexpertInnen bei der ersten Niedersächsischen Streuobst-Tagung am 6. Februar 2019 in Rehburg-Loccum vorstellen.

Sie informieren über Marktstrukturen, berichten aus der Praxis, beantworten Fragen und geben nützliche Tipps. Organisator ist das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen. Das Programm sowie nähere Informationen finden Sie auf www.streuobstwiesen-buendnis-niedersachsen.de oder www.oeko-komp.de. Eine Anmeldung ist online über https://www.oeko- komp.de/veranstaltungen/streuobsttagung/ möglich.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Zusammenarbeit zur Erhaltung von Streuobstwiesen in Niedersachsen“ statt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here