Eltern und ErzieherInnen fordern mit ver.di mehr Zeit und Personal für Kitas

Wirtschaft Von Extern | am Do., 25.03.2021 - 21:27

WALSRODE. Spontan auf der Straße trafen sich, angeregt von ver.di, VertreterInnen von Eltern und ErzieherInnen kommunaler Kitas aus Bomlitz und Walsrode. ver.di-Sprecher Charly Braun erklärte, dass die Forderungen für mehr Zeit und Fachpersonal in Kitas bereits vor über 20 Jahren gestellt wurden, inzwischen dringender geworden sind, aber immer noch nicht erfüllt sind. Mehrere Kita-Leiterinnen und Erzieherinnen berichteten von der Videokonferenz mit den Abgeordneten Sebastian Zinke und Stefan Politze, deren zentrale Aussage hieß, es sei kein Geld da.

"Dann müssen endlich soziale Prioritäten gesetzt werden, es geht schließlich um Bildung und Zukunft unserer Kinder", forderte eine Erzieherin unter Applaus. Eindrucksvoll schilderten Kita-Leiterin Meike Rüßeler-Ferguson und mehrere Kolleginnen wie sich notwendigerweise der Bildungs- und Förderauftrag gewandelt habe und wieviel zusätzliche Aufgaben erfüllt werden müssen. Bei 25 Kindern verbleiben nur wenige Minuten für Zuwendung für jedes einzelne Kind.

Charly Braun, Mitbegründer der Kita-Landeselternvertretung, stellte noch mal die aktuellen Forderungen vor: "Notwendig ist ein Fachkraft-Kind-Schlüssel von 1 : 3 für Krippen und 1 mindestens 1 : 7 für Kindergarten und Hort, mehr Zeit für Leitungsaufgaben und Verfügungszeiten und keine Aufweichung beim Förderbedarf. Er empfahl die Unterstützung einer neuen Online-Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/kitas-gegen-das-neue-kita-gesetz-in-niedersachsen