IG Metall Celle-Lüneburg wählt neuen Ortsvorstand

Wirtschaft Von Susanne Zaulick | am Fr., 19.06.2020 - 17:08

CELLE. Die rund 40 Delegierten der IG Metall Celle-Lüneburg wählten am 16. Juni 2020 in der CD-Kaserne in Celle einen neuen Ortsvorstand. Wiedergewählt als 1. Bevollmächtigter wurde Rainer Näbsch (62). Sabine Schwarz, die bisherige 2. Bevollmächtigte und Kassiererin, trat nicht wieder zur Wahl an. Sie geht im August in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. An ihrer Stelle wurde Lennard Aldag (47) zum 2. Bevollmächtigten und Kassierer gewählt.

Neben der Wahl der beiden Bevollmächtigten wurden auch die weiteren elf ehrenamtlichen Mitglieder des Ortsvorstands aus den Betrieben der Region gewählt. Des Weiteren wählten die Delegierten die Mitglieder in den Tarifkommissionen und die Delegierten zur Bezirkskonferenz.

Rainer Näbsch, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Celle-Lüneburg resümierte nach der Wahl: „Wir haben gezeigt, dass wir trotz der Pandemie und ihrer Auswirkungen als IG Metall handlungsfähig sind. Das ist ein wichtiges Signal an die Beschäftigten und die Arbeitgeber. Unsere Kolleginnen und Kollegen stehen in dieser außergewöhnlichen Krise nicht allein da.“ Der neue Zweite Bevollmächtigte Lennard Aldag ergänzte: „In den Betrieben der Region kommt die Krise immer heftiger an. Wir müssen alles dafür tun, dass sich die Arbeitgeber nicht aus ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stehlen und Corona dazu nutzen, die betrieblichen Standards zu senken und Tarifverträge zu unterlaufen. Sollte das geschehen, werden sie auf den entschiedenen Widerstand der Belegschaften und der IG Metall stoßen“.

Ursprünglich sollte der Ortsvorstand schon Ende März gewählt werden, jedoch verhinderte die Corona-Pandemie die anstehende Wahl. Um den Gesundheitsschutz der Delegierten zu gewährleisten wurden im Vorfeld der Wahl umfangreiche Maßnahmen getroffen. Maskengebot und Abstandsregeln seien von den Delegierten ernstgenommen und eingehalten worden, so die IG Metall.