Illegale Motocross-Fahrten im Naturschutzgebiet Schotenheide

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Di., 22.09.2020 - 18:01

AHLDEN. In der Revierförsterei Ahlden im Waldgebiet Schotenheide, kommt es nach Angaben der Niedersächsischen Landesforsten immer wieder zu Verstößen gegen das Waldgesetz. Motorradfahrer seien mit ihren Crossmaschinen illegal auf Waldwegen und sogar abseits befestigter Wege mitten in den Waldbeständen unterwegs. Selbst im Naturschutzgebiet "Moor in der Schotenheide" und am Naturdenkmal Schwedenschanze haben die Crossfahrer ihre Spuren hinterlassen, wie die Landesforsten dokumentiert haben.

Gerd Jülke, Leiter der Revierförsterei Ahlden, weist auf die an dieser Stelle besonders sensiblen Funktionen des Waldes als Schutzgebiet für Fauna und Flora und als Erholungsort für Menschen hin: „Das Verhalten der Motorradfahrer, die sich an keine Vorgaben halten, ist nicht zu akzeptieren. Sie gefährden Spaziergänger.  Neben der Lärmbelästigung für die Erholungssuchenden ist die Belastung der geschützten Bereiche für die Flora und Fauna unentschuldbar. Die rücksichtlosen Motorradfahrer schädigen bewusst die Natur“.

Am vergangenen Sonntag wurden zwei Moto-Crossfahrer von Erholungssuchenden dabei angetroffen, wie sie im Bereich des Naturdenkmals auf einem gesperrten Weg der Niedersächsischen Landesforsten durch die Grethemer Heide fuhren. Als der Spaziergänger die Fahrer mit dem Handy filmte, drehten diese um und verschwanden im Wald. Etwa eine halbe Stunde später konnten sie von einer weiteren Person beobachtet und fotografiert werden, wie sie das Naturschutzgebiet verließen.

Die Fahrer trugen demnach weiße Helme und schwarz/weiße Lederkombis. Die Motorräder waren weiß lackiert, bei dem einen Fahrzeug war zusätzlich das Vorderschutzblech und die Blende gelb abgesetzt. Die Fahrzeuge haben keine Kennzeichen, die Fahrer sind wegen der Helme nicht zu identifizieren. „Sie sind mit den extrem geländegängigen Maschinen unterwegs und können auch mit ihnen umgehen.  Sie sind nicht zu kriegen, deshalb bitten wir alle Waldbesucher, die Beobachtungen und Hinweise über die Motocross-Fahrer machen können, sich direkt an die Polizeistation Hodenhagen (Tel: 05164-802550) zu wenden“ bittet Gerd Jülke um Mithilfe.