Foto: Kadmy / stock.adobe.com

HANNOVER/CELLE. Seit Montag gibt es bei Niedersachsens Polizeibehörden massive Computerstörungen. Das bestätigte das Niedersächsische Innenministerium erst gestern. Ursache seien weder Virus noch Hackerangriff, sondern Störungen im Bereich der Server-Infrastruktur. Betroffen sind auf Nachfrage von CELLEHEUTE auch die Polizeistationen im Kreis Celle. „Es läuft alles etwas langsamer“, so Polizeisprecher Thorsten Wallheinke.

Die Folgen seien drastisch. In vielen Behörden habe man Tage lang keine Mails abrufen und versenden können. Im Spätsommer war bei den Polizeibehörden ein neues Computersystem eingeführt worden, das den Anforderungen offenbar nicht genügt. Berichte oder Anzeigen konnten nur verspätet oder teilweise gar nicht geschrieben werden.

Nach Medieninformationen müssten Zeugenbefragungen wiederholt werden. Auch habe es Probleme mit der Datenübermittlung an Staatsanwaltschaften gegeben, die oft an feste Termine gebunden sei.

Insgesamt seien Rechner von rund 25.000 Polizeibediensteten in Niedersachsen betroffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here