Meisterliche Arbeit in der Natur - Neuer Forstwirtschaftsmeister im Forstamt Sellhorn   

Umwelt Von Extern | am Do., 23.01.2020 - 18:28

BISPINGEN. Ulf Eggert (39) ist seit dem 01.Januar im Forstamt Sellhorn als neuer Forstwirtschaftsmeister im Forstbetrieb tätig. Er tritt damit die Nachfolge von Günter Witte an, der zu Jahresbeginn in den Ruhestand verabschiedet wurde.  

Ulf Eggert ist im Forstamt Sellhorn kein Unbekannter. Er hat bereits seine Lehrzeit und die ersten in den Sellhorner Wäldern absolviert, bevor er dann ins Nachbarforstamt Oerrel wechselte. Dort hat er sich beruflich weiter qualifiziert und wurde zum Forstwirtschaftsmeister bestellt. „Auch in Oerrel war ich überwiegend als betrieblicher Forstwirtschaftsmeister eingesetzt. Ich habe mich unter anderem um die zentrale Pflanzenbeschaffung und die Ausformung der wertvollen, für die Versteigerung vorgesehenen Eichenstämme gekümmert. In Vertretungsfällen habe ich die Ausbildung der Forstwirtslehrlinge übernommen. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen im Forstamt Sellhorn“, erklärt der aus Hützel stammende Meister. 

Peter Wendt, Leiter des Forstamtes Sellhorn, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Eggert und beschreibt dessen Einsatzgebiet: „Die rund 14.000 Hektar Wald des Forstamtes Sellhorn verteilen sich auf acht Revierförstereien. Sie liegen in den Landkreisen Lüneburg, Harburg und im Heidekreis und bilden drei Flächenschwerpunkte im Umkreis der Stadt Lüneburg, in den Harburger Bergen und im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Außerdem betreut das Forstamt 520 Hektar Genossenschaftswälder“.

Seit 2005 gehört Eggert dem Gesamtpersonalrat der Niedersächsischen Landesforsten an. In dieser Funktion setzt er sich sehr für die Belange seiner Berufskollegen ein.