Foto: Paolese / stock.adobe.com

GIFHORN/LÜNEBURG/UELZEN/CELLE. Durch umfangreiche Ermittlungen einer Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Gifhorn konnten erneut Tatverdächtige einer mehrköpfigen Bande von Wohnungseinbrechern festgenommen werden.

Spezialkräfte der Polizeidirektion Braunschweig nahmen die zwei aus Albanien stammenden 23 und 27jährigen Männer in Wolfsburg fest. Ein weiterer Mitfahrer aus dem Kosovo hielt sich illegal in der Bundesrepublik auf und wurde ebenfalls festgenommen. Ermittler durchsuchten Wohnungen und Hotelzimmer im Landkreis Gifhorn.

Bereits im September gelang es der Ermittlungsgruppe, drei mutmaßliche Mittäter der Männer nach einer Vielzahl von Wohnungseinbrüchen festzunehmen. Sie sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Offenbar unbeeindruckt davon setzten die beiden nunmehr festgenommenen Tatverdächtigen ihren Beutezug fort.

Die Bande steht im Verdacht, mindestens 50 Wohnungseinbrüche in den Landkreisen Gifhorn, Celle, Goslar, Uelzen, Lüneburg, Wolfsburg, Hameln, Hildesheim und der Region Hannover begangen zu haben. Jeweils zwei Einbrücke in Bröckel und Wienhausen gehen laut Polizei ebenfalls auf ihr Konto. Die Taten hatten sich Anfang Dezember 2018 ereignet. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here