Schornsteinbrand und eine brennende Gasflasche sorgen für Feuerwehreinsatz

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Sa., 16.01.2021 - 15:40

HODENHAGEN. Am Freitagnachmittag wurden die Ortsfeuerwehren Hodenhagen und Eickeloh um 15:45 Uhr zu einem Schornsteinbrand in die Strasse „Lünzheide“ alarmiert. Dort war es zu einem Schornsteinbrand gekommen. Die Einsatzleiterin forderte die Ortsfeuerwehr Walsrode mit der Drehleiter sowie den zuständigen Bezirks-Schornsteinfeger Olaf Troschke nach. Bis zu deren Eintreffen positionierte sie Einsatzkräfte mit Kleinlöschgerät in jeder Etage des Hauses im Bereich des Schornsteins und ließ diesen parallel mit der Wärmebildkamera kontrollieren. So wurde gewährleistet, dass sich das Feuer nicht weiter ausbreiten konnte. Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht und der Schornstein mehrfach mit dem Kaminkehrer-Geschirr der Ortsfeuerwehr Walsrode gereinigt. Der Schornsteinfeger Troschke überwachte die Arbeiten, die nach rund zwei Stunden beendet waren. Ein größerer Schaden am Gebäude konnte durch den Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Troschke zeigte sich zufrieden mit der Zusammenarbeit, alles lief ruhig und professionell ab, so der Feuerstätten-Fachmann.

Kurze Zeit später, um 18:30 Uhr, Alarm für die Ortsfeuerwehr Bomlitz mit einer ungewöhnlichen Meldung – brennende Gasflasche in Borg. Bei Ankunft der Kräfte an der Einsatzstelle bestätigte sich die Meldung. Glücklicherweise befand sich die Flasche im Freien, so dass keine unmittelbare Gefahr der Ausbreitung bestand. Mit einem Pulverlöscher wurde die Flamme abgeschlagen und der Gasbehälter zum Kühlen in das Wasser eines nahen gelegenen Fischteiches verbracht. Nach rund einer Stunde waren die Arbeiten beendet.