Unruhiger Dienstag für die Feuerwehren im Heidekreis

Polizei + Feuerwehr Von Extern | am Mi., 07.04.2021 - 12:45

HEIDEKREIS. Der Dienstagabend war unruhig für die Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis. Gegen 18:30 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Bad Fallingbostel, Krelingen und Hodenhagen zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn gerufen. Direkt im Bereich der Einfädelungsspur Bad Fallingbostel in Richtung Hannover war ein junger Mann mit seinem Klein-PKW ins Schleudern geraten. Ein nachfolgender LKW konnte nicht mehr ausweichen und prallte in die Fahrerseite des Autos. Der Fahrer des PKW wurde in seinem Kleinwagen eingeklemmt und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von Feuerwehrleuten betreut und versorgt. Danach wurde durch die Bad Fallingbosteler Einsatzkräfte eine so genannte Crash-Rettung eingeleitet, um den Verletzten schnell an das DRK übergeben zu können. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 4 aus Hannover war vor Ort. Die Autobahn wurde komplett gesperrt, der Verkehr ab- und weiträumig umgeleitet. Die Polizei nahm die Ursachenermittlung auf.

Den Polizei-Bericht zum Verkehrsunfall verlinken wir im Anschluss.

Um 19:50 Uhr rückten die Ehrenamtlichen in Walsrode aus, da eine Frau in einem defekten Aufzug eingeschlossen war. Nach wenigen Minuten waren der Rettungsdienst sowie die Feuerwehr in der Langen Straße vor Ort. Zügig konnten die Türen geöffnet und die unverletzte Person befreit werden.

Gegen 20:30 Uhr wurde ein Schornsteinbrand in der Rethemer Hainholzstraße gemeldet. Die Freiwilligen der Ortsfeuerwehr Rethem kontrollierte zusammen mit dem Schornsteinfeger die Einsatzstelle, musste aber nicht tätig werden.

Schwerverletzter durch winterglatte Fahrbahn

BAD FALLINGBOSTEL. Zu einem Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten kam es gestern Abend gegen 18.25 Uhr. Ein 19-jähriger Schwarmstedter war mit seinem Opel Corsa bei Bad Fallingbostel auf die Autobahn 7 in Richtung Hannover aufgefahren, als sein Fahrzeug vermutlich aufgrund winterglatter Fahrbahn ins Schleudern geriet.