Unterricht im Grünen - Ausbildung „Streuobst-Pädagogik‘‘ startet wieder

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Do., 10.01.2019 - 16:44

HANNOVER. Was ist eine Streuobstwiese und welche Tiere leben dort? Wie schneidet man die Obstbäume richtig? Mit diesen und vielen weiteren Fragen befasst sich der sechste Ausbildungsjahrgang für Streuobst-PädagogInnen in Niedersachsen, der am 19. März 2019 beginnt. In fünf Unterrichtsblöcken wollen ExpertInnen die TeilnehmerInnen in Theorie und Praxis auf die Prüfung Ende Oktober vorbereiten. Der Großteil des Unterrichts findet direkt auf der Streuobstwiese statt, denn das ist auch nach Ausbildungsabschluss der Einsatzort der Streuobst-PädagogInnen. Das Angebot richtet sich vor allem an ehrenamtlich Aktive und PädagogInnen.

Die Anmeldung ist bis zum 31.01.2019 möglich. Ein Anmeldeformular können Sie unter streuobstwiesen@nds.bund.net anfordern. Nähere Informationen finden Sie auf www.streuobstwiesen-niedersachsen.de. „Jede einzelne Streuobstwiese bietet Heimat für bis zu 5.000 Tierarten. Die Streuobst-PädagogInnen sollen langfristig zum Schutz von Streuobstwiesen beitragen, indem sie das Wissen um dieses wunderbare Biotop in Niedersachsen verbreiten“, erläutert Sabine Washof, Streuobstexpertin beim BUND Landesverband Niedersachsen.

Ziel der Ausbildung ist es, dass Streuobst-PädagogInnen in ganz Niedersachsen Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das Thema Streuobstwiesen begeistern. Die Ausbildung wird im Rahmen des EU-Projekts „Zusammenarbeit zur Erhaltung von Streuobstwiesen in Niedersachsen“ vom BUND Niedersachsen gemeinsam mit dem Forstamt Sellhorn / Waldpädagogikzentrum Lüneburger Heide durchgeführt. Streuobst-Pädagogin Beate Holderied vom Streuobst-Pädagogen e.V. leitet die Ausbildung. Die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz ist als Kooperationspartner ebenfalls beteiligt.