Vier „stillfreundliche Orte“ beim Heidekreis

Gesellschaft Von Extern | am Do., 23.01.2020 - 18:20

Ein vor Blicken geschützter Sitzplatz, ein Glas Wasser, eine Toilette in der Nähe und etwas Geduld - mehr braucht eine Einrichtung nicht, um als „stillfreundlicher Ort“ zu gelten. Der Landkreis hat sich gleich an vier Standorten von den im Heidekreis tätigen Hebammen zertifizieren lassen. Damit können Mütter in den Kreishäusern in Bad Fallingbostel und Soltau, im Gesundheitsamt Walsrode und auf dem Jugendhof Idingen die „stillfreundlichen Orte“ gerne nutzen. 

Die Aktion der „stillfreundlichen Orte“ der Hebammen im Heidekreis möchte einen Beitrag dazu leisten, dass stillende Mütter leichter und zuverlässiger Orte finden, an denen sie ihr Kind in Ruhe stillen können. Dafür zeichnen sie „stillfreundliche Orte“ mit einer Urkunde aus. Kriterien für Stillfreundlichkeit sind hierbei, dass ein ruhiger, geschützter und ungestörter Platz zur Verfügung gestellt wird, dass die Orte barrierefrei zugänglich sind, insbesondere für Personen mit Kinderwagen, und dass bequeme Sitzmöglichkeiten sowie frei zugängliche Toiletten, gerne mit einem Wickeltisch, genutzt werden können. Außerdem sollten Stillende kostenfrei etwas zu trinken bekommen. Mit den vier Zertifizierungen gehört der Heidekreis zu den ersten „stillfreundlichen Orten“ im Landkreis. Die Bürgerinnen und Bürger erkennen sie an einem blauen Aufkleber an den Zugängen der Gebäude. An allen Standorten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Servicebereich auf den Besuch von Stillenden eingestellt und zeigen gerne den Weg zu den her-gerichteten Bereichen.