/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-07/sperrbanner_wegebau.jpg?h=10d202d3&itok=twYXa_lV

Forstamt Rotenburg baut Schwarzdecken zurück -

BAD FALLINGBOSTEL. Das Niedersächsische Forstamt Rotenburg trennt sich von alten unbelasteten aber schadhaften Asphaltstraßen im Wald. In der Revierförsterei Spange wird der Wümmeweg und in der Revierförsterei Fallingbostel die Teerstraße saniert.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-07/man-wearing-orange-gloves-collecting-garbage-black-bag.jpg?h=11b34633&itok=LkRFgpY6

Unerlaubte Entsorgung von wildem Müll auf

WALSRODE. Das Ablagern von wildem Müll in der freien Landschaft, in Wäldern oder im Seitenbereich öffentlicher Straßen außerhalb der dafür vorgesehenen Abfallbehälter ist in und um Walsrode ein sehr großes Problem, wie die Stadt Walsrode berichtet.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-07/20210706_pm_wetteron_co2_konz01bild.jpg?h=11b34633&itok=QKPc1Zx-

CO2-Konzentration in der Atmosphäre erreicht neuen

BONN. Die Kohlendioxid (CO2)-Konzentration in unserer Atmosphäre hat einen neuen Rekordwert erreicht, berichtet WetterOnline. Seit Beginn der Aufzeichnungen steige der CO2-Gehalt im Mittel kontinuierlich an und das habe Folgen für unser Klima.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-02/dsc_0667_v1_ob.jpg?h=03db7cbb&itok=GmA1yM0x

Verletzter Wolf bei Fahrendorf mit Fangschuss

FAHRENDORF / ROTENBURG. Am Donnerstag wurde in Fahrendorf im Landkreis Rotenburg ein Fangschuss bei einem schwer verletzten Wolf gesetzt. Gemäß der Wolfsverordnung wurden das Veterinäramt, die untere Naturschutzbehörde, der örtliche Jäger und ein Wolfsberater hinzugezogen. Der Wolf war schwer verletzt, stark abgekommen und konnte sich nur noch mit großer Mühe bewegen.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-06/insektentraenke_nabu_mareike_sonnenschein.jpg?h=11b34633&itok=z9PCuvFK

NABU: Wassertränken für Insekten zum Selbermachen

HEIDE-WENDLAND. In den kommenden Tagen werden in Niedersachsen Temperaturen um die 30 Grad erwartet. Nicht nur wir Menschen müssen gerade bei dieser Witterung genügend trinken, sondern auch Insekten suchen das kühle Nass. Doch bei länger anhaltender Trockenheit finden diese immer weniger Stellen, an denen sie trinken können. Wenn kein Teich oder keine Wasserschale in der Nähe ist, kann dies tatsächlich auch zum Problem für sie werden.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-06/wollgras.ronja_.herzberg.png?h=11b34633&itok=dSsUHuhW

Abendwanderung im Lichtenmoor - NABU-Exkursion zu

RETHEM. Nachdem im April und Mai sämtliche Exkursionen und Führungen des NABU Heidekreis aufgrund der Corona-Verordnung abgesagt werden mussten, kommen nun naturkundlich interessierte Nachtschwärmer bei einer Abendwanderung im Lichtenmoor am 12. Juni auf ihre Kosten.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/closeup-shot-ladybug-standing-leaf.jpg?h=11b34633&itok=k25hmgyu

NABU-Insektensommer: Das große Krabbeln startet

BERLIN / CELLE. Bald ist es wieder soweit: Eine Stunde lang Insekten beobachten und zählen. Die NABU-Mitmachaktion findet vom 4. Juni bis 13. Juni und vom 6. August bis 15. August bereits zum vierten Mal deutschlandweit statt. Eine besondere Rolle spielt wie im Vorjahr der Marienkäfer.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2020-09/adobestock_denisnata_igel.jpeg?h=804eb763&itok=K0u9uJbP

„Einfach mal abschalten!“ - NABU beteiligt sich an

HEIDEKREIS. Wer an den ersten lauen Frühlingsabenden still im Garten sitzt und den Geräuschen der Nacht lauscht, kann sie keckern und fauchen oder schmatzend und schnaufend im Gebüsch rascheln hören: Die Igel haben nach rund fünfmonatigem Winterschlaf ihre geschützten Winterquartiere verlassen und durchstreifen auf der Suche nach Laufkäfern, Ohrwürmern, Nacktschnecken, Regenwürmern und Raupen ihr Revier.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-05/img_3235.jpg?h=10d202d3&itok=DOVJwqJQ

Zusammenarbeit in Sachen Waldbrandvorsorge - EFI

MUNSTER / OERREL. Der Wald sei ein Indikator für Veränderungen, die mit dem Klimawandel einhergehen, erklären die Niedersächsischen Landesforsten. Künftig werden Witterungsextreme zunehmen. Die Trockenheit der vergangenen drei Jahre mache dies sehr deutlich.
/sites/default/files/styles/teaser/public/2021-04/p1060569.png?h=9d5096cf&itok=HMYdhNVT

„Krötentaxi Hedern“ beendet Saison mit großem

HEDERN. Wenn die Temperaturen im Spätwinter über den Gefrierpunkt steigen, der Boden langsam auftaut und sich die Luft in der Nacht auf mindestens 5°C erwärmt, wachen Kröten, Frösche, Unken, Molche und andere Lurcharten aus ihrer Winterruhe auf und kommen in Hochzeits­stimmung.

abonnieren